Sauerland-Höhenflug: Von Meinerzhagen zur Nordhelle Wanderung

Die Etappe auf dem Sauerland-Höhenflug beginnt am Einstiegsportal Schallershaus in Meinerzhagen. Die Meinhardus-Mattenschanze, der Sauerland-Höhenflughafen in Möllsiepen, das urwüchsige Quellental bei Hösinghausen, die wildromantischen und seltenen Ebbemoore sowie der Robert-Kolb-Turm lassen die erste Etappe bis zur Nordhelle, dem höchsten Berg im Ebbegebirge, zum Erlebnis werden.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Der Sauerland-Höhenflug verläuft von Altena und Meinerzhagen bis ins hessische Korbach. Über 250 faszinierende, sportliche   und eindrucksvolle Kilometer auf den Bergrücken des Mittelgebirges warten darauf entdeckt zu werden . Ob Spaziergang oder Wanderung: Genuss und Herausforderung liegen hier eng beieinander – für Streckenwanderer genauso wie für Liebhaber kurzer Höhentouren, für Einzelwanderer und größere Gruppen.

Der Fernwanderweg führt durch 19 Städte und Gemeinden und verbindet auf seinen einzelnen Etappen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Inszenierungen und Naturbesonderheiten miteinander.

Naturfreunde können sich in den tiefen Wäldern, in den Hochmooren an den Hängen des Ebbegebirges, in den ausgedehnten Weideflächen des Uplandes, in der Hochheide auf dem Kahlen Asten oder in den Bergwiesen des europäischen Vogelschutzgebietes Medebacher Bucht auf faszinierende Naturerlebnisse freuen.

Mögliche Einstiegspunkte für den Sauerland-Höhenflug sind die Meinhardusschanze in Meinerzhagen, die Burg Altena mit der Weltjugendherberge oder Korbach mit seiner romantischen Altstadt.

Der Sauerland-Höhenflug bietet aber weitaus mehr als faszinierende Landschaften und herrliche Naturidylle. In den Ortschaften am Sauerland-Höhenflug lebt die Kultur- und Industriegeschichte heute ebenso weiter wie die traditionelle bäuerliche Betriebsamkeit. Museen laden zur Besichtigung ein, zum Kennenlernen von Geschichte, Industrie und Handwerk der Region.

Lebensfreude und Kraft tanken auf dem Sauerland-Höhenflug – dafür sorgen vor allem die unvergleichlichen Fernblicke. Ob von den Höhen rund um Altena, von der Hunau oder dem Kahlen Pön bei Düdinghausen, ob von dem Quitmannsturm bei Neuenrade, dem Schombergturm bei Wildewiese, dem Turm auf dem Kahlen Asten bei Winterberg, dem Heidkopfturm bei Hallenberg oder dem Georg-Viktor-Aussichtsturm bei Korbach, überall wird der Wanderer belohnt mit zahlreichen Panoramablicken! Und wer dabei seinen Blick schweifen lässt über Berge und Täler, über idyllisch eingebettete Dörfer, über Wälder, Wiesen, Bäche, Flüsse und Seen, dem wird bewusst: Nur Fliegen ist schöner!

Die Etappe auf dem Sauerland-Höhenflug vom Einstiegspunkt Meinerzhagen beginnt am Einstiegsportal Schallershaus. Das Einstiegsportal ist über die gute Anbindung über die Autobahn A 45, Abfahrt Meinerzhagen optimal zu erreichen. Am Einstiegsportal befinden sich ausreichend Parkplätze sowie umfangreiche Tafeln, an denen sich der Wanderer über den Verlauf des Sauerland-Höhenfluges informieren kann. Direkt am Einstiegsportal genießen Sie den ersten schönen Ausblick auf das Wahrzeichen der Stadt: Die Meinhardus-Mattenschanze. Seit 1982 ist die heutige Schanze Trainings- und Wettkampfgelände für verschiedenste Skiverbände, der Weitenrekord liegt bei 68,6 m (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenfluges!).

Durch Wiesen und Wälder, immer wieder mit Blick auf die Schanze, führt der Sauerland-Höhenflug bis zum Wasserschloss Badinghagen, welches tief im Wald versteckt liegt und mit seinen Gräben und Teichen einen romantischen Anblick bereitet, allerdings nicht öffentlich zugänglich ist. Hinter Badinghagen steigt der Weg auf einem schmalen Pfad steil an, verläuft dann idyllisch durch Wiesen und Wälder auf den Bergrücken. Der Höhenflug streift das Örtchen Kropplenberg und erreicht nach weiteren gut 2 Kilometern das aus nur zwei Häusern bestehende Örtchen Hellsiepen. Jetzt steigt der Höhenflug wieder an, doch der Anstieg wird durch eine herrliche Aussicht über das Sauerland belohnt! Nehmen Sie Platz auf einer Bank und genießen Sie die Panoramasicht!

Bei Buntelichte passiert der Wanderer ein Bodendenkmal, welches einen Teil der historischen Straße von Frankfurt nach Amsterdam darstellt. Direkt neben der Autobahn A 45 lässt sich nirgendwo sonst die Entwicklung von uralten Karrenwegen bis hin zu heutigen Autobahnen verfolgen!

Ein weiteres Highlight der Etappe erwartet den Wanderer in Möllsiepen. Am Gasthaus Eckern ist durch eine Bildungsmaßnahme des Bildungsinstituts Nestor der Sauerland-Höhenflughafen entstanden. Holzflugzeuge in verschiedenen Farben und Formen wirbeln durch die Luft und machen „Höhe“ ganz neu erlebbar. Genießen Sie die Aussicht über den Höhenflughafen und über das Listertal bei einer Pause auf einem gemütlichen Waldsofa. Unterhalb von Möllsiepen folgt der Wanderweg kurz der K 4, biegt dann aber in einen schönen Wiesenweg durch ein Naturschutzgebiet im Liesetal ab. Nahe Österfeld überquert der Höhenflug die von Valbert kommende Landstraße.

Auf dem Weg in Richtung Hösinghausen eröffnen sich immer wieder schöne Aussichten zurück auf das Liesetal mit dem Verlauf des Sauerland-Höhenfluges in Richtung Möllsiepen. Kurz nach Hösinghausen liegt der Wanderparkplatz Quellental. Kleine Wanderer können hier mithilfe einer Archimedesspirale Wasser aus dem Hösinghauser Bach fördern und über verschiedene Rinnen aus Natursteinen das Wasser zurückfließen lassen. Eine Sauerland-Bank lädt gleichzeitig zu einer Rast ein. Schmale Pfade, üppige Farnvegetationen und das nahe gelegene Ochsenmoor versetzen den Wanderer in frühere Zeiten der Erdgeschichte. Der Höhenflug führt weiter hinauf zum Koppenkopf, wo sich eine Schutzhütte und ein Gedenkstein befinden.

Faszinierende und unberührte Natur erfährt der Wanderer bei der Überquerung des schmalen Holzsteges durch das Moorgebiet "Wilde Wiese". Das Naturschutzgebiet ist Teil der Ebbemoore, welche aufgrund ihrer Seltenheit als FFH-Gebiet ausgewiesen ist. In diesen Hang- und Quellmooren kommen viele seltene Tiere- und Pflanzenarten wie das Torfmoos, Moosbeere, Moorlilie oder der Hochmoor-Perlmutterfalter vor (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenfluges!).

Der Höhenflug verläuft weiter stetig bergauf durch das wildromantische Naturschutzgebiet. Unterhalb der Nordhelle trifft der Weg auf einen über 250 Jahre alten Markenbaum. Die knorrige Rotbuche diente als Grenzbaum, die die Grenze der Herscheider Mark markierte.

Der Sauerland-Höhenflug erreicht über einen naturbelassenen Pfad die Nordhelle. Mit 663 m ü. NN ist sie der höchste Berg im Ebbegebirge. Neben einer Wandergaststätte steht der Robert-Kolb-Turm auf dem Gipfel, der 1913 errichtet und nach dem damaligen Hauptwegewart des Sauerländischen Gebirgsvereins benannt wurde. Von ihm hat man einen wunderbaren Blick weit über den Märkischen Kreis. Ebenfalls auf der Nordhelle steht der 130 m hohe Sendeturm des WDR. Hier endet die Etappe.

Keine besondere Ausrüstung erforderlich, festes Schuhwerk, Regenschutz und Proviant wird empfohlen
Übernachtungstipps:

Ev. Tagungsstätte Haus Nordhelle

Zum Koppenkopf 3

58540 Meinerzhagen - Valbert

Telefon 02358 - 80090

info@haus-nordhelle.de

www.haus-nordhelle.de

 

Hotel-Restaurant Haus Battenfeld

Landemerter Weg 1

58840 Plettenberg

Telefon 02391 - 92870

info@haus-battenfeld.de

www.haus-battenfeld.de

 

 

 

 

Informationen zu den Rettungstafeln am Sauerland-Höhenflug

Meist verlaufen Wanderwege abseits von Ortschaften und Siedlungen und jeder Wanderer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wohl wäre, wenn es jetzt zu einem Notfall kommt. Wie kann ich hier gefunden werden? Wo bin ich überhaupt? Kann mich der Rettungsdienst erreichen?

Im Ernstfall muss es aber schnell gehen! Daher ist der Sauerland-Höhenflug durchgehend mit sogenannten Rettungsschildern ausgestattet. Auf den grün-weißen Plaketten, die an den Pfosten der Wegweiser angebracht sind, befindet sich eine Nummer, die Sie beim Absetzen Ihres Notrufes durchgeben müssen. Damit wissen die Rettungskräfte genau, wo Sie sich befinden und wertvolle Zeit kann eingespart werden.

Meinerzhagen: Die Stadt Meinerzhagen liegt in unmittelbarer Nähe der A 45, verfügt über eine eigene Autobahnabfahrt und ist vom Ruhrgebiet sowie aus dem Großraum Köln/Aachen in einer Autostunde zu erreichen. Aus dem Ruhrgebiet kommend an der 1. Ampel links abbiegen, um auf die Südumgehung L 306 n zu gelangen, dann rechtsbleibend auf der Heerstraße vorbei am Hotel-Restaurant "Am Schnüffel". Von dort sind es noch etwa 800m bis zum Einstiegsportal Schallershaus.

Von der A45 aus Olpe kommend biegen Sie an der 1. Ampel nach rechts ab, ordnen sich an der 2. Ampel links ein und fahren dann rechtsbleibend auf der Südumgehung L306 n vorbei am Hotel-Restaurant "Am Schnüffel".

Die Abbiegung auf den Wanderparkplatz Schallershaus ist ausgeschildert.

Nordhelle: Von Meinerzhagen über die L 539 in Richtung Attendorn. Kurz vor Valbert rechts abbiegen auf die L 707 in Richtung Herscheid.

In Meinerzhagen: In Meinerzhagen auf dem Wanderparkplatz Schallershaus direkt am Einstiegsportal des Sauerland-Höhenfluges (GoogleMaps-Koordinate: 51.099453,7.65324). Für Langzeitparker (nur freitags mit Parkscheibe) sind auch Parkmöglichkeiten hinter der Stadthalle in der Innenstadt von Meinerzhagen (GoogleMaps-Koordinate: 51.108022, 7.640709).

Auf der Nordhelle: Auf dem Wanderparkplatz P5 unterhalb der Nordhelle. Von hier führt ein schwarz markierter Zuweg bis zur Nordhelle. GoogleMaps-Koordinaten: 51.144315,7.746989

In Meinerzhagen:  

Für die Besucher aus dem Kölner Raum fährt die RB25 im Stundentakt von Köln Hbf. nach Meinerzhagen. Und für Gäste aus dem Ruhrgebiet seit dem 10.12.2017 die RB52 im Zwei-Stunden-Takt von Hagen Hbf. bis Lüdenscheid-Brügge und von dort weiter mit der RB25 nach Meinerzhagen, wodurch der Anschluss vom Ruhrgebiet durch das Volmetal ebenfalls wieder gegeben ist.

Der ZOB in Meinerzhagen bietet Anbindungen an Olpe (R52), Attendorn (R61), Kierspe (Stadtbus 282), Drolshagen (R52) und Lüdenscheid (R58). Direkt vom ZOB aus folgen Sie dem ausgeschildertem Zuweg.  Die Wanderbuslinie 252 pendelt an Sonn- und Feiertagen während der Saison von Mai bis Oktober zwischen Meinerzhagen (Haltesstelle "Fumberg", folgen Sie der Straße entlang des Schützenplatzes um zum Sauerland-Höhenflug zu gelangen), Nordhelle und Lüdenscheid.

Auf der Nordhelle: Die Wanderbuslinie 252 pendelt an Sonn- und Feiertagen während der Saison von Mai bis Oktober zwischen Meinerzhagen, Nordhelle und Lüdenscheid.  Die Haltestelle auf der Nordhelle befindet sich an der L 707 in unmittelbarer Nähe zum Parkplatz P5. Vom Parkplatz bringt Sie ein Zugangsweg zum Robert-Kolb-Turms und damit auf den Sauerland-Höhenflug.

Weitere Informationen unter  http://www.mvg-online.de/ .

StandpunktVerlag (Hrsg.) (2010): Erlebnis-Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Standpunkt-Verlag. ISBN 9783942309011, 14,90 €, Seligmann, Sylvia (2011): Wanderführer Sauerland-Höhenflug. Conrad-Stein Verlag. ISBN 9783866862487, 12,90 €

PublicPress: Wanderkarte Sauerland-Höhenflug. PublicPressVerlag. ISBN 9783899205176

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Länge 20,3 km
Aufstieg 642 m
Abstieg 444 m
Dauer 6,15 h
Niedrigster Punkt 344 m
Höchster Punkt 659 m

Startpunkt der Tour:

Meinerzhagen, Schallershaus

Zielpunkt der Tour:

Nordhelle

Eigenschaften:

  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

More infos

Service- und Buchungshotline des Sauerland-Höhenflugs: 02974 - 202 199

Die Tour wird präsentiert von:

Sauerland-Tourismus e.V.

-