Loading...

Sauerland-Höhenflug: Von Goldhausen nach Usseln. Wanderung mit Bus und Bahn (NVV)

Sauerland-Höhenflug / Outdooractive Touren / Sauerland-Höhenflug: Von Goldhausen nach Usseln. Wanderung mit Bus und Bahn (NVV)

Kategorie

Wanderung

Länge

22.5km

Zeit

6:00 Std.

Aufstieg

621m

Abstieg

502m

Altitude (Minimum)

374m

Altitude (Maximum)

773m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D

Zusätzliche Informationen

www.sauerland-hoehenflug.de

Service- und Buchungshotline des Sauerland-Höhenfluges: 02974 - 202 199

 

Diese Etappe auf dem Sauerland-Höhenflug beginnt in Usseln, von wo Sie mit dem Anrufsammeltaxi bequem nach Goldhausen reisen können. Fantastische Panoramaaussichten und herrliche Natur in der Usseler Heide oder den Bergwiesen rund um die Kahle Pön, faszinierende Steinbrüche, ein historischer Kreuzweg, das romantische Aar-Tal, der Georg-Viktor-Aussichtsturm, die Goldlagerstätte und das Besucherbergwerk sind Besonderheiten der Wanderung.

Informationen

Startpunkt

Usseln, Bahnhof

Wegbeschreibung

Nach 30 minütiger Fahrt von Usseln erreichen Sie Goldhausen. Von der Bushaltestelle Goldhausen, Mitte wandern Sie halb rechts haltend bergan und stoßen an der nächsten Wegekreuzung nach nur wenigen Metern auf den Sauerland-Höhenflug. Wer mag, kann einen Abstecher über den Sauerland-Höhenflug zum Eisenberg wandern. Auf der Spitze des Eisenberges steht der zum Gedächtnis an den Fürsten von Waldeck 1905 errichtete Georg-Viktor-Aussichtsturm, von dem Sie einen herrlichen Rundumblick u.a. bis zum Herkules bei Kassel und dem Aussichtsturm auf dem Dommel bei Willingen genießen können. Hier erklären Panoramatafeln die Punkte in der Landschaft. Neben dem Besucherbergwerk und dem Aussichtsturm kann auf dem Eisenberg auch noch die Reste eines Schlosses besichtigt werden. Das ehemalige Grafenschloss wurde 1649 nach Blünderungen und Brand von der gräflichen Familie aufgegeben und seit dem 18. Jahrhundert als Steinbruch genutzt. Bekannt geworden ist Goldhausen und der Eisenberg durch seine Goldlagerstätte. Am östlichen Fuß des Eisenberges liegen große Waschhalden, wo Gold aus dem Gestein gewaschen wurde. Fast 1,5 Tonnen Gold wurde hier in 500 Jahren gewonnen (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenfluges!). Heute ist die Lagerstätte allerdings erschöpft und 2003 wurde ein Besucherbergwerk eingerichtet. Wenn Sie alledings ohne Abstecher zum Eisenberg direkt in Richtung Usseln wandern möchten, biegen Sie rechts ab und folgen der Sauerland-Höhenflug-Markierung in Richtung Nieder-Schleidern und Düdinghausen. Der Sauerland-Höhenflug bringt Sie durch Wiesen und Wälder mit schönen naturnahen Abschnitten und mit nur wenigen Steigungen bis Nieder-Schleidern. Unterwegs führt er durch das romantische Aar-Tal und überquert das kleine Gewässer über eine Holzbrücke. Ganz in der Nähe des Steges befinden sich die Reste eines Pochwerkes. Hier wurde das im Eisenberg gewonnene Erz zertrümmert und das wertvolle Gold ausgewaschen. Das kleine Örtchen Nieder-Schleidern zählt nur ca. 170 Einwohner. In der Vergangenheit hatte es unter der Lage im umstrittenen Grenzgebiet zwischen dem katholischen Kurköln und dem protestantischen Waldeck stark zu leiden. Wie groß der Zwist zwischen den Konfessionen war belegt auch die Existenz von zwei Kirchen in Nieder-Schleidern. Hinter Nieder-Schleidern folgt der Höhenflug dem Fluss Katmecke und steigt dann langsam in Richtung Düdinghausen an. Durch Wiesen und Felder und mit schönen Fernsichten erreicht der Weg den Kreuzberg. Auf über 530 m ü. NN können Sie von der Auferstehungskapelle einen wunderbaren Panoramablick weit über Düdinghausen genießen. Eine Panoramatafel erklärt die zu sehenden Landmarken. Durch einen herrlichen Laubwald und über den Kreuzweg geht es nun steil hinab nach Düdinghausen, wo der Weg den Ort an der Kirche durchquert. Direkt gegenüber der Kirche befindet sich das Heimathaus „Pastoren Scheune“, ein kleines Dorfmuseum mit „Dreggestobe“ (historischer Drechselstube), welches mit einem immensen Einsatz der Dorfbevölkerung eingerichtet wurde. Regelmäßig finden hier Drechselvorführungen statt. Weitere Besonderheiten in Düdinghausen ist der historische Dorfrundgang und die interessanten Steinbrüche am Geologischen Rundweg. Nachdem der Sauerland-Höhenflug die eingeschnittene Riepenbachschlucht durchquert hat, kommt kurze Zeit später der anstrengendste Anstieg der Etappe: Der Aufstieg zum Kalied. Dieser führt durch einen alten, urigen und wunderschönen alten Hohlweg. Und wenn man oben am Gipfel angekommen aus dem Wald tritt breitet sich ein atemberaubendes Panorama vor dem Wanderer aus und die Anstrengung ist schnell vergessen. Über die Medebacher Bucht mit dem europäischen Vogelschutzgebiet reicht der Blick bis zum Kahlen Asten und dem Eisenberg. Zwei Panoramatafeln erläutern die wichtigsten Landmarken und in einer Schutzhütte kann sich der Wanderer anhand von Tafeln über die Geschichte und die Flora und Fauna der Bergwiesen und Heiden informieren. Der höchste Punkt der Etappe ist erreicht und ohne weitere Anstrengung wandern Sie vom Kalied bis zur Schutzhütte in der Usselner Heide. Von hier hat man eine fantastische Aussicht über das hessische Bergland bis zum Habichtswald und die Warburger Börde. Gerade im Spätsommer erwartet den Wanderer ein Farbenmeer des blühenden Heidekrauts. Hochheiden sind heute selten geworden, daher steht die Usseler Heide unter Naturschutz. Durch einen schönen Pfad gelangen Sie zum Gipfelkreut in der Usselner Heide, wo Sie einen weiten Blick über Usseln, ihrem Zielort, genießen können. Durch Wiesen und Heide führt der Höhenflug entlang des Skiliftes hinauf auf den Gipfel des Gipfel des Kahlen Pön (hören Sie dazu den Podcasts des Sauerland-Höhenflugs!). Auch hier wechseln sich wunderschöne Bergmähwiesen, Heideflächen und lichte Buchenwälder wechseln ab. Am Kahlen Pön befindet sich auch die im Mai 2014 eröffnete Wanderhütte Graf-Stolberg-Hütte, die mit uriger Atmosphäre und mit fantastischem Ausblick zu einer verdienten Rast einlädt. Folgen Sie nun dem Höhenflug bis zur Diemelquelle. Her verlassen Sie den Sauerland-Höhenflug und folgen der Talvariante des Uplandsteiges hinab nach Usseln.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bis eine halbe Stunde vor Abfahrt können Sie ein Anruf-Sammeltaxi bestellen, welches Sie von Usseln mit einem Umstieg in Alleringhausen nach Goldhausen bringt. Steigen Sie dazu am Bahnhof in Usseln in das Anrufsammeltaxi AST 580.3 ein, welches Sie nach Korbach-Alleringhausen bringt. Hier steigen Sie um in das Anrufsammeltaxi AST 581.8 in Richtung Korbach um. Zielhaltestelle: Korbach-Goldhausen, Mitte.  Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nvv.de. Eine Anmeldung des AnrufSammelTaxi (AST) ist unter 05631 - 50 620 88 erforderlich (zum Festnetztarif). Fahrten sind nur buchbar, wenn keine Busse/Bahnen parallel verkehren.

Anreise

Usseln:  Am Ende der A46 auf die B7 fahren. Am Kreisel nach Dümel auf die L743 fahren und ihr bis Brilon Wald folgen. Dort rechts auf die B251 fahren und ihr bis Usseln folgen. Von der A44 kommend nehmen Sie die Ausfahrt 67-Zierenberg Richtung Waldeck/Wolfhagen/Korbach. Folgen Sie der B251 bis Usseln.

Parken

Am Bahnhof in Usseln möglich.

Wir binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.